Das Projekt Familie&Campus

Im Juli 2012 wählte das Studierendenparlament die erste Referentin für Familie in den AStA der Christian-Albrecht Universität zu Kiel. Das Projekt, das von Anfang an von Stefanie Fahr betreut wurde, zieht jetzt mit ihr in das neu geschaffene Referat ein.

Somit bleibt das Projekt für jedermann/-frau geöffnet und soll die Chance bekommen auch über Wahlperioden hinaus weiter zu existieren. Das liegt der Erkenntnis zu Grunde, dass ein familienpolitisches Projekt nur campus-, interessen- und generationsübergreifend funktionieren kann.

Etwas anders als beim Studentenwerk, das sich um die Belange von studierenden Eltern und dem Familien-Service-Büro, das sich vor allem um die Bedürfnisse der Mitarbeiter mit Kindern kümmert, soll Familie&Campus beide Zielgruppen miteinander vernetzen.

Auch sind Frauen und Männer ohne Kinder auf vielfältige Weise in das Projekt integriert, indem sie sich als Kooperations- und Ansprechpartner zur Verfügung stellen. Wie die Projektarbeit strukturiert ist, wird im Einzelnen an dieser Stelle genauer erklärt.

Die Projektleiter(innen)

An der CAU gibt es immer zwei AStA-Mitglieder, die sich um die Betreuung der Ansprechpartner(innen) in den Instituten und die fortschreitende Vernetzung mit den Familienbeauftragten der Fakultäten, dem Studentenservice, dem Familien-Service-Büro, der Landesregierung und der Stadt Kiel kümmern. Das beinhaltet auch das Organisieren des halbjährlichen Runden Tisches.

Die Ansprechpartner(innen)

Nach und nach bilden sich in den einzelnen Instituten unserer Universitäten kleine Teams, die aus einem Teil Lehrende und einem Teil Studierende bestehen.

Da die Institute strukturell und ideologisch sehr unterschiedlich geprägt sind, werden individuelle Strategien zur Förderung familienfreundlichen Studierens und Arbeitens von den Teams entworfen.

Die MitarbeiterInnen stehen im Austausch mit dem Kollegium, den neuen Familienbeauftragten der Fakultäten, und den Studienberatern/-beraterinnen.

Die Studierenden suchen den Kontakt zu studierenden Eltern ihres Instituts und vernetzen sich mit dem Referat für Familie im AStA, der zuständigen Fachschaft und anderen studentischen Gruppen, die sich mit Studium und Elternschaft beschäftigen. Außerdem sind sie für euch da, wenn ihr aufgrund eurer Doppelbelastung einen Rat oder Hilfe braucht.

Die Ansprechpartner(innen) wissen, wo die nächste Still- oder Wickelmöglichkeit ist, welche Seminare man tauschen kann, wo man eine fundierte Finanzierungsberatung bekommt oder wer vllt. in der gleichen Situation steckt wie ihr.

Wenn ihr eure Ansprechpartner(innen) nicht finden könnt oder selber im Projekt mithelfen wollt, schreibt eine Email an familie@asta.uni-kiel.de.