Familie&Campus im Landtag

Mit der Vereinbarkeit von Familie und Studium befassen sich die Juso-Hochschulgruppe Kiel und Martin Habersaat, der hochschulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, seit geraumer Zeit. Im Mai verbanden sich ihre Bemühungen in einer Landtagsdebatte, die deutlich machte: Die Botschaft ist noch nicht überall angekommen.

Martin Habersaat hatte in einer kleinen Anfrage (Drucksache 17/1283) die Familienfreundlichkeit der schleswig-holsteinischen Hochschulen abgefragt. Die Ergebnisse waren durchmischt. Habersaat: „Was die campusnahe Kinderbetreuung angeht, sind wir relativ weit, vor allem im Bereich der 3-6jährigen.”

Stefanie Fahr de Henriquez hatte mit der Juso-Hochschulgruppe im vergangenen Jahr das Projekt Familie&Campus initiiert, im Mai hatte die Studentin und Mutter nun einen runden Tisch ins Leben gerufen, in dem CAU-Studierende und MitarbeiterInnen mit AStA, Jugendamt und Studentenwerk über die Situation vor Ort ins Gespräch kamen. „Bei Kindern unter 3 und im Bereich der Hortbetreuung muss noch viel getan werden”, berichtet Stefanie Fahr de Henriquez. Auch fänden noch immer Veranstaltungen außerhalb der Zeiten statt, in denen Kinderbetreuung angeboten wird. Für Studierende mit Kindern ein echtes Problem.

Die Ergebnisse des runden Tisches und der kleinen Anfrage besprachen die beiden nun bei einem Arbeitstreffen im Landeshaus. Habersaat:„Das Vorhandensein eines Stillraumes an der CAU beispielsweise ist zunächst einmal gut. Interessant für mich zu erfahren war nun, dass dieser aus rein praktischen Gründen von Vielen gar nicht genutzt werden kann.” Den TeilnehmerInnen des Runden Tisches war schnell klar, dass bis zur familienfreundlichen Universität noch erhebliche Missstände beseitigt werden müssen. Auch die Bedeutung eines anerkannten Teilzeitstudiums wird immer wieder von der Juso-Hochschulgruppe betont. Die SPD beantragte in der Landtagssitzung, Familienfreundlichkeit künftig in die Zielvereinbarungen mit den Hochschulen aufzunehmen. Und auch der runde Tisch hat sich zahlreiche nächste Schritte vorgenommen.

Und während der Minister im Landtag betonte, alles sei in guter Ordnung oder auf dem Wege, erreichten den Abgeordneten im Anschluss weitere Hilferufe aus verschiedenen Hochschulen. Habersaat: „Wir, Politik, Kommunen und Hochschulen, haben noch viel zu tun!”

Carolin Ahrens (Geschäftsführerin der Juso-HSG)